22. September „onewebday“ – wir feiern den freien Zugang Internet

19 Sep

  • in DSMS
  • von
  • 0

Kommenden Sonntag, am 22. September 2019, wird der alljährliche OneWebDay gefeiert. Begründet wurde der Tag von Susan P. Crawford. Sie diente als Sonderassistentin von Präsident Barack Obama für Wissenschafts-, Technologie- und Innovationspolitik (2009) und ist Kolumnistin für WIRED (WIRED-Kolumnisten liefern Empfehlungen, Analysen und Meinungen rund um Technologie und Gesellschaft). Sie ist ehemaliges Vorstandsmitglied von ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) und Rechtswissenschaftlerin. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Telekommunikations- und Informationsrecht.

Der Sinn und Zweck des OneWebDay ist es, die Aufmerksamkeit auf die Relevanz des freien Zugangs zum Internet zu richten.

Warum ist es so wichtig? Es ist ein Teil der Freiheit. Jeder Mensch hat das Recht seine eigene Meinung zu haben, nach Informationen zu suchen, sich zu bilden und sich über Grenzen hinweg zu vernetzen, zu kommunizieren und sich auszutauschen. Es dient somit der persönlichen Entwicklung und Bildung, der kulturellen Bereicherung aber auch der wirtschaftlichen Entwicklung im Kleinen, wie im Großen.

Dazu braucht es den freien Zugang zum Internet.

Wir müssen uns immer wieder bewusst machen, welches hohe Gut der freie Zugang darstellt. Er sollte niemals auch nur in irgendeiner Form ideologischer, politischer oder religiöser Zensur noch wirtschaftlichen Hindernissen ausgeliefert sein.

Diese Freiheit braucht heute mehr denn je vielseitigen Schutz. Schutz der Privatsphäre, Schutz der Daten im Netz und, und, und.

Wir haben Ihnen ein paar Tipps für mehr Sicherheit im Netz zusammengestellt, die man weiß, aber oft in der Hektik des Alltags gerne mal verdrängt werden.

  • Achten Sie mal wieder bewusster darauf, ob in der Kennzeichnung der Internetadresse das „https“ (Hypertext Transfer Protocol Secure) steht. Daran erkennen Sie eine sichere online-Verbindung.
  • Downloaden Sie regelmäßig Updates für Ihr Betriebssystem und Ihre Programme, auch den Browser.
  • Eine Firewall, mit Browserschutz, und ein Identitätsschutz sollten Sie auf jedem Fall auf Ihrem Computer installiert haben.
  • Machen Sie sich die Erstellung von Backups/Sicherheitskopien auf externen Speichermedien zur Gewohnheit und bewahren diese sicher auf.
  • Denken Sie an den Schutz Ihrer Passwörter. „Nur merken, nicht aufschreiben!“

Sie sind vielleicht selber Informationssicherheitsbeauftragter oder für den Datenschutz in ihrer Firma zuständig und kommen bei Ihrem Vorgesetzten mit wichtigen Themen, wie z.B. der Einführung von Managementsystemen für Informationssicherheit nicht voran? Beißen Sie beim Thema Datenschutz auf Granit?

Da Chefs gern mal die Meinung Dritter hören, unterstützen wir Sie gern, Ihre Themen voranzubringen. Schließlich wollen wir alle – Ihr Chef, Sie als Mitarbeiter und wir – für die nötige Sicherheit im Unternehmen sorgen.

Fühlen Sie sich frei und sprechen oder schreiben Sie uns einfach an! RUCON Group

 

Urheberrecht: © merznatalia von Getty Image Pro

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.