Aus OHSAS 18001 wird ISO 45001 – Aber ist es wirklich so einfach?

17 Sep

  • in ORMS
  • von
  • 0

Was sind die Fakten?

Nach einer 5-jährigen Entwicklungszeit wurde im März 2018 die neue ISO 45001 veröffentlicht. Grundsätzlich kann man sagen, dass sie dafür sorgen soll, dass Arbeitsumgebungen und Arbeitsplätze im Wesentlichen noch sicherer ausgestaltet werden sollen. Der Arbeits- und der Gesundheitsschutz stehen im Mittelpunkt dieser Norm.

Neu ist auch, die ISO 45001, als Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS), lässt sich in vorhandene Managementsysteme integrieren, da sich ihre Grundstruktur nach den seit 2012 überarbeiteten bzw. neu erschienen ISO-Managementsystemstrukturen (High Level Structure) aufbaut.

Die Umstellung von der bisherigen BS OHSAS 18001 (British Standard) zu ISO 45001 führt nun endlich Arbeitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement eng zusammen.

 

Was ist das Ziel?

Ziel ist es, sichere und gesunde Arbeitsplätze vorzuhalten. Das Risiko von Arbeitsunfällen und Erkrankungen soll weiter reduziert werden. Die Zahl der Arbeitsausfälle und der Krankentage soll gesenkt werden. Der Schwerpunkt wird also mehr denn je auf die „gesunden Arbeitsplätze“ gelegt.

Was in Zukunft an immer größerer Bedeutung gewinnen wird und somit auch das Image Ihres Unternehmens steigert, ist die Verringerung der Mitarbeiterfluktuation und die Verbesserung des Betriebsklimas.

 

Was sind die Vorteile?

Egal, ob Ihr Unternehmen nur in Deutschland oder eben weltweit agiert, auch mit Geschäftspartnern – sie alle arbeiten mit dem gleichen Standard und Verständnis zum Thema Arbeitsschutz und betriebliches Gesundheitsmanagement. Prozesse und Interaktionen können so auch in diesen beiden Bereichen aufeinander abgestimmt und gesteuert werden. Das bringt Ihnen deutliche zeitliche und finanzielle Vorteile für Ihr Unternehmen. Des Weiteren werden Mitarbeiter mit einem sicheren Arbeitsplatz und einem guten betrieblichen Gesundheitsmanagement immer motivierter, produktiver und engagierter sein, was sich wiederum in ihrer Arbeitsleistung und in ihrer Arbeitsqualität wiederspiegelt.

 

Was sind die Fakten?

Ein Erfolgsfaktor für die ISO 45001 ist, dass sie viel Wert auf eine umfängliche Kommunikation über alle Ebenen und Bereiche hinweg legt. Auch wenn die treibende und entscheidende Kraft für ein gelebtes Managementsystem die Führung ist – so sieht die neue Norm die klare Einbeziehung und das Mitspracherecht des Mitarbeiters vor.

Eine verbesserte Übersichtlich- und Anwendbarkeit ist durch den einheitlichen Aufbau der Norm gegeben. Sie kann an vorhandene Standards, wie die ISO 9001 oder ISO 27001, angedockt und zusammengeführt werden und somit in ein bestehendes Managementsystem integriert werden.

 

Wie geht es weiter?

Sie sind bereits nach BS OHSAS 18001 zertifiziert, dann ist diese bis 36 Monate nach Erscheinung der neuen Norm ISO 45001 gültig. Das heißt, Sie können ab sofort, aber längstens bis März 2021 umstellen und/oder in Ihr bestehendes Managementsystem integrieren.

Auch wenn Sie bisher noch nicht über eine entsprechende Zertifizierung verfügen, wir können Ihr Unternehmen auf dem Weg der Zertifizierung begleiten und unterstützen.

In beiden Fällen erstellen unsere Experten für Managementsysteme mit Ihnen gemeinsam eine GAP-Analyse für Ihr Unternehmen und besprechen die Handlungsfelder: wo gibt es Lücken, wo sehen sie Schwachstellen. Dafür bieten wir Ihnen Best Practice Lösungen an.

Sprechen Sie uns an, rufen Sie uns an, schreiben Sie uns – wir helfen Ihnen gerne, sich weiter zu entwickeln. Profitieren Sie von unseren Know-How und langjähriger Erfahrung.

RUCON Gruppe

Quelle: DQS, TÜV Süd, BSI

Urheberrecht: © Steven Jamroofer auf Fotolia.com

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.