Die 5 größten Irrtümer im Datenschutz – Ein Rückblick zum Webinar

02 Okt

  • in DSMS
  • von
  • 0

Seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung im Mai 2018, ist das Thema Datenschutz in aller Munde. Häufig sind die Meinungen eher kritisch und die Umsetzung ist immer noch etwas unklar. Diesbezüglich werden wir die fünf größten Irrtümer im Datenschutz klären, und aufzeigen wieso Datenschutz doch sinnvoll ist.

Datenschutz ist nichts weiter als unverständlich

Stimmt nicht ganz! Es ist nicht nötig, alle 99 Artikel der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auswendig zu kennen und jeweils mehrfach rechtlich zu prüfen. Es genügt, die absoluten Kernelemente der DSGVO verstanden zu haben und diese bei unternehmerischen Entscheidungen bewusst zu berücksichtigen – und dies bestmöglich zu dokumentieren. Zusammengefasst muss der Verantwortliche, das Unternehmen, absolute Klarheit darüber haben, welche personenbezogenen Daten in welchen Prozessen mit wem zusammen und auf welche Weise wozu verarbeitet werden.

Datenschutz ist nichts weiter als unerfüllbar

Stimmt nicht ganz! Sobald der Verantwortliche bei sich selbst Transparenz geschafft hat, kann er Dritten gegenüber Rechenschaft ablegen. Hierfür muss der Verantwortliche nachweisen können, dass er sich systematisch, kompetent und andauernd mit der Einhaltung des Datenschutzes beschäftigt. In der Praxis ist hierbei das häufigste Problem, dass von allem ein bisschen aber nichts richtig erfüllt wird, da keine schlüssige Dokumentation sowie Verfahren existieren. Innerhalb der Kapitel der DSGVO steht ganz genau was festgehalten werden muss.

Datenschutz ist nichts weiter als unpraktisch

Stimmt nicht ganz! Es gibt einen Hebel, der die Handlungspflichten skalieren kann: Das Risikomanagement. Dieses skaliert die Handlungspflichten, zeigt auf welche unter Umständen entfallen können und liefert maßgeschneiderte Managementsysteme. Zudem gibt es Tools, die ähnliche Inhalte erkennen und diese zielgruppengerecht aufbereitet. Problem hierbei ist, dass es häufig keine zentrale und geprüfte Dokumenten- und Contentverwaltung gibt.

Datenschutz ist nichts weiter als unsystematisierbar

Stimmt nicht ganz! Die DSGVO oder der Datenschutz lässt sich auch in eine Managementsystem-Systematik einbetten. Datenschutz kann auch in Form eines Managementsystems zielführend und sicher adressiert/ umgesetzt und nachgewiesen werden. Häufig gibt es in der Praxis kein System, keine Logik und somit auch keine Sicherheit bezüglich der Umsetzung.

Datenschutz ist nichts weiter als uncool

Stimmt nicht ganz! In vielen Unternehmen wird mit dem Thema DSGVO mit mangelnder Transparenz umgegangen. Somit wird die Umsetzung zum Teil nicht ernst genommen und endet in Lachern und Fragezeichen – häufig bei den Kunden. Datenschutz ist aber nicht nur aufwendig und nervenaufreibend, sondern sorgt für einen sicheren Umgang der Daten aller.

Die Rucon Gruppe bietet hierfür Lösungen für den Umgang und Umsetzung mit der DSGVO an: Quick Check, Basis Check und Premium Check. Letztendlich ist die Umsetzung der DSGVO Pflicht und mit ein bisschen Hilfe sind negative Einstellungen diesbezüglich unbegründet.

Seien auch Sie bei unserem nächsten Webinar live dabei. Wir informieren Sie rechtzeitig wann und mit welchem Thema!

Sie sind neugierig geworden? Dann informieren Sie sich hier: https://rucon-group.com/datenschutz-check-up/.

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.