In eine gesunde Zukunft mit ISMS – Success Story Teil 2

14 Feb

  • in Alle
  • von
  • 0

Augenhöhe, Sprache und externer Blick entscheidend

Im Rahmen einer Marktanalyse entschied sich I-Motion im Frühjahr 2015 für die RUCON Management. Neben einer Empfehlung durch einen überregionalen IT-Outsourcing-Anbieter war für die Verantwortlichen der I-Motion die angemessene Kommunikation ausschlaggebend. Dies bestätigt Robert Wölzlein, Geschäftsführer der I-Motion GmbH: „Die Entscheidung für die RUCON Management fiel vor allem dank der positiven und professionellen Vorgespräche auf Augenhöhe mit den Projektverantwortlichen des Beratungs- und Auditspezialisten. Im Grunde hat die RUCON Gruppe unsere Sprache gesprochen.“

Den Startschuss für das Projekt bildete ein Vor-Audit durch das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte im Herbst 2015. Das Ziel lag darin, die wesentlichen Aspekte einer möglichen Zertifizierung nach ISO/IEC 27001:2013 zu überprüfen. Anschließend folgte ein Kick-Off mit der RUCON Management, in dem der Fahrplan zur ISMS-Umsetzung festgelegt wurde. Im Grunde beinhaltete dieser Plan die wesentlichen Prozessschritte und Meilensteine. „Hierzu gehörten beispielsweise das Festlegen und Klassifizieren der Kernprozesse sowie von Risiken und Risikofaktoren“ erinnert sich Thomas Weichert, Informationssicherheitsbeauftragter der I-Motion und Gesamtprojektleiter. Eine Gap-Analyse, inklusive eines weiteren Audits, sowie flankierende Schulungen rundeten die wichtigsten ISMS-Projektschritte nach Weicherts Worten ab.

Für alle Beteiligten des Fürther Unternehmens war die ISMS- Einführung Neuland. Dementsprechend ließ sich auch Thomas Weichert von Trainern der RUCON Gruppe schulen, um die notwendige Qualifikation und das dazugehörige Know-how zu erhalten, die Implementierung seitens der I-Motion adäquat zu begleiten.

„Die enge Zusammenarbeit mit der RUCON Management zahlte sich nicht nur in puncto eines gezielten ISMS-Projektablaufs aus, sondern auch aufgrund der wertvollen Expertise durch die RUCON-Kollegen im gesamten Projekt“, zeigt sich Thomas Weichert zufrieden und er bringt es auf den Punkt: „Die Zusammenarbeit innerhalb des ISMS-Projekts mit der RUCON Management war professionell, unkompliziert und kompetent zugleich.“ Und Jens Eichler, Mitglied der Geschäftsführung bei der RUCON Gruppe, hebt die gute Zusammenarbeit des Projektteams hervor: „Das Thema eines ISMS verlangt eine hohe Aufmerksamkeit aller Projektmitarbeiter und setzt Vertrauen, Transparenz sowie eine enge Zusammenarbeit im kompletten Projektablauf voraus. Diese projektentscheidenden Faktoren konnten wir in der täglichen Arbeit gemeinsam mit dem I-Motion-Team vorleben.“

Mittlerweile ist das ISMS ein gelebter Prozess innerhalb der I-Motion, der vernetztes und fachübergreifendes Denken und Arbeiten innerhalb der Gesamtorganisation optimiert. Einen wichtigen Meilenstein innerhalb des Projekts bildete ein Audit durch die RUCON Management im Herbst 2016, bevor es im Mai 2017 zur Zertifizierung durch Deloitte kam.

Maßgeblich unterstützt wurde die ISMS-Einführung dank interner Basisschulungen von erfahrenen Trainern der RUCON Gruppe. Im Rahmen derer lernten die I-Motion-Mitarbeiter das notwendige Wissen – von der Einführung eines ISMS über die Dokumentation, der Sensibilisierung der Mitarbeiter bis zu Risikomanagementgrundlagen.

Urheberrecht Bild: I-Motion

  1. Teil: https://rucon-group.com/in-eine-gesunde-zukunft/.
Teilen Sie diesen Eintrag.
Share on twitter
Share on google
Send contact request
Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.