In eine gesunde Zukunft mit ISMS – Success Story Teil 1

07 Feb

  • in ISMS
  • von
  • 0

…dank RUCON Management ist die I-Motion ISMS-zertifiziert.

„Es gibt kaum eine Innovation, die unser Leben in den letzten 20 Jahren so verändert hat wie das Internet und die damit verbundene Digitalisierung unserer Gesellschaft. Auch im Gesundheitswesen ist die digitale Revolution angekommen. Fast alle Praxen und Krankenhäuser nutzen umfassend digitale Datenverarbeitung.“

So steht es auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit, das damit die digitale Realität im Gesundheitswesen zusammenfasst.

Die Krux: Im Grunde schwankt das Gesundheitswesen zwischen flächendeckender medizinischer Versorgung, hohem Kostendruck, moderner Informationsverarbeitung und einem strengen Datenschutz.

Herausforderungen, die Ärzte, Krankenhäuser, Pflegeheime und weitere Dienstleister im Gesundheitsumfeld gleichermaßen stemmen müssen – gerade mit Blick auf die zunehmenden digitalen Strukturen, heute und zukünftig.

Ein wichtiger Baustein, um die komplexen digitalen und rechtlichen Anforderungen im Gesundheitswesen zu meistern, sind solide und zugleich modern ausgerichtete Prozesse im Informationssicherheitsumfeld.

Das Unternehmen I-Motion GmbH geht diesen Weg konsequent. Es betreibt als Internet-Service-Provider im deutschen Gesundheitswesen seit Mai 2017 ein zertifiziertes Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) nach ISO/IEC 27001:2013.

Wegbereiter und Partner des kompletten Zertifizierungsweges ist der Spezialist für integrierte Managementsysteme, die RUCON Management als Teil der RUCON Gruppe.

Patientendaten im digitalen Zeitalter

Im digitalen Zeitalter sind gerade Patienteninformationen ein wertvoller Rohstoff für Hacker und DatendiebeEin Blick in die regelmäßig aufkommenden medialen Schlagzeilen mit illegalen Ausspähaktionen, gestohlenen Patienteninformationen und Datendiebstählen in Arztpraxen genügt. Was für Medien ein gefundenes Fressen ist, bedeutet für Betroffene im Gesundheitswesen oftmals eine finanzielle Katastrophe mit einem irreparablen Reputationsverlust. Grund ist neben den rigiden Datenschutzbestimmungen im Gesundheitsumfeld das Sozialgesetzbuch mit weitreichenden Bestimmungen und Regelungen im Sinne des Patienten. Hinzu kommen Gesetzesverschärfungen, wie die Datenschutz-Grundverordnung (General Data Protection Regulation, kurz GDPR) in den EU-Mitgliedsstaaten. Gesetze und Vorschriften, die Ärzte, Einrichtungen und Behörden im Gesundheitswesen zwingend beachten müssen – vor allem vor dem Hintergrund des elektronischen Datenaustauschs.

Dies vor Augen, entschied sich das Unternehmen I-Motion im Frühjahr 2015 zur Einführung eines ISMS nach ISO/IEC 27001:2013.

Urheberrecht: I-Motion

Teilen Sie diesen Eintrag.
Share on twitter
Share on google
Send contact request
Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.