Leise rieseln die Cyberangriffe, still und starr ruhen die Unternehmen

09 Jan

  • in ISMS
  • von
  • 0

Das neue Jahr ist kaum eine Woche alt und schon treiben Cyberkriminelle wieder ihr Unwesen. Aber der Reihe nach.

Weihnachten wird häufig als Fest der Liebe bezeichnet. Jeder ist damit beschäftigt Geschenke für seine Liebsten zu kaufen und die Festtage gemütlich mit der Familie zu verbringen. Außerdem muss ein ansprechender Tannenbaum her und das Festmenü muss geplant werden. Sogar ein Besuch auf dem überfüllten Weihnachtsmarkt gehört zu den Traditionen von Weihnachten. Nachdem wir Weihnachten ausgiebig gefeiert haben und mehrere Weihnachtsfeiertage aufeinander folgen, steht Silvester vor der Tür. Auch das muss natürlich gebührend gefeiert werden.

Vor Allem Online-Händler sind zu dieser Zeit vollkommen mit Bestellungen überlastet und können sich eher weniger auf ihre IT-Sicherheit konzentrieren, was sie häufig zur Zielscheibe von Hackerangriffen macht. Zudem ist die Weihnachtszeit auch Urlaubszeit, somit sind die IT-Abteilungen weniger besetzt.

Dieses Jahr waren hauptsächlich Privatpersonen Opfer von Cyberangriffen. Dies lässt sich wohl damit begründen, dass wir zu Weihnachten alle etwas entspannter sind und somit vielleicht auch etwas weniger vorsichtig. Denn obwohl wir das ganze Jahr über eher skeptisch bei dem Öffnen von Emails sind, werden vor allem Mails mit Weihnachtsgrüßen nichtsahnend geöffnet. Hierbei enthalten diese sogenannte Makroviren die häufig von Virenscannern nicht erkannt werden.

Dieses Jahr vermieste eine DHL-Mail, die eine Päckchenankündigung enthalten sollte, das Weihnachtsfest. Hierbei wurde ein Link mitgeschickt, die dem Nutzer aufzeigen sollte wo sich das Paket momentan befindet. Da man an Weihnachten natürlich nicht weiß wer was im Haushalt bestellt hat, und da auch eine gewisse Neugier vorhanden ist, wurde der Link dann angeklickt. Mit dem Anklicken startete der Download einer infizierten Datei.

Aber auch die Online-Plattformen von Playstation und Xbox, welche ein beliebtes Weihnachtsgeschenk darstellen, wurden direkt an Weihnachten von Lizard Squad gehackt. Hierbei hat es sich um einen sogenannten DDOS-Angriff gehandelt, welcher eine Dienstblockade darstellt, um Lösegelder zu erpressen und Daten zu stehlen. Sony arbeitet heute noch an einer Lösung des Problems.

Der wohl größte Hackerangriff über Weihnachten fand dieses Jahr auf persönliche Dokumente von deutschen Politikern und Prominenten statt. Hierbei wurden Kontaktdaten, wie Telefonnummer oder persönliche Daten sowie parteiinternen Dokumenten der Bundes- und Landespolitiker über den Twitter-Account @_0rbit in einem Weihnachtskalender zur Schau gestellt. Zwar befanden sich unter den parteiinternen Dokumenten kaum brisante Informationen, dennoch wurden Dokumente wie Rechnungen, Einzugsermächtigungen oder auch private Chats veröffentlicht. Politiker der CDU, CSU, SPD, Grünen, Linken und FDP sind dabei von dem Angriff betroffen. Von den Prominenten sind vor allem der Satiriker Jan Böhmermann, Rapper Sido sowie Mitglieder der Band K.I.Z. betroffen. Obwohl die Informationen bereits Anfang Dezember 2018 im Netz waren, wurde erst am 03.01.2019 das Ausmaß erkannt. Kurze Zeit später war klar, dass das Dilemma ein 20-Jähriger mit zu viel Zeit verschuldet hatte, der einen Groll gegen die angegriffenen Personen hegte.

Letztendlich lässt sich festhalten, dass auch wenn Weihnachten das Fest der Liebe ist und wir über die Feiertage eher mit anderen Dingen beschäftigt sind, Hacker vor allem dann angreifen. Sie nutzen die Gelegenheit der Gedankenlosigkeit der Personen aus, um PC´s zu infizieren oder auch Daten zu klauen und zu verteilen. Die IT-Sicherheit sollte somit besonders an diesen Tagen nicht vernachlässigt werden.

Urheberrecht: Fotolia.com – © frank peters

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.