Lieferantenmanagement

26 Mai

  • in BCMS
  • von
  • 0

Stellen Sie sich vor, Sie sind Bauer, Spargelbauer … Ihre Ressource „Personal“ fällt Ihnen auf Grund der Pandemie aus.

Haben Sie einen Notfall- / Business-Continuity-Plan für den Ausfall von Personal? Nein?

Die Erfahrung zeigt uns, dass auch große Unternehmen oft keine geeignete Übersicht über Ihre Dienstleister- und Lieferketten sowie deren Kritikalität haben. Dies gilt sowohl für die eigenen (internen) Prozesse, als auch für die Leistungs- und Lieferfähigkeit der nach extern gerichteten Kernprozesse.

In Krisenzeiten rächt sich das leider!

Aus unserer Sicht ist eine umfassende Analyse der internen und externen Dienstleistungs- und Lieferketten unerlässlich. Hierbei sollten u.a. folgende Aspekte in die Betrachtung einfließen.

  • Ist die Leistung* für einen unternehmenskritischen Prozess, egal ob nach intern oder extern gerichtet, erforderlich?
  • Sind mit dem Leistungserbringer vertragliche Vereinbarungen z.B. über die Leistungsmenge und Zeiträume getroffen und entsprechen diese den aktuellen Anforderungen?
  • Wie ist der Umfang der erbrachten Leistung vereinbart?
  • Wie ist Kritikalität und Auswirkung für die internen / externen Unternehmensprozesse bei Ausfall oder Verminderung der Leistung bewertet?
  • Ist der Leitungserbringer leicht austauschbar?
  • Welcher Aufwand entsteht insgesamt durch einen notwendigen Wechsel?
  • Sind mit der Leistungserbringung besondere Anforderungen (z.B. Kompetenzen, Erfahrung, Kenntnisse zu Abläufen im Unternehmen verbunden?
  • Welche Bedrohungen können zu einem Ausfall des Leistungserbringers führen?
  • Ist der Leistungserbringer selbst von externen Dienstleitungs- / Lieferketten abhängig?

Eine solche Bewertung sollte regelmäßig, auf Basis ihrer Business Impact Analyse erfolgen. Basierend darauf, werden geeignete Maßnahmen zur Reduktion von Risiken im Zusammenhang mit dem Ausfall von Dienstleistern und Lieferanten abgeleitet.

Diese können u.a. sein:

  • Diversifikation bei Dienstleistern und Lieferanten
  • Vertragsanpassungen (SLAs)
  • Dienstleister- / Lieferantenwechsel (größer, näher etc.)
  • Überprüfung der Dienstleister- / Lieferanten auf ihre Business-Continuity- Fähigkeiten

Nutzen Sie Ihr Risikomanagement, um mögliche Bedrohungen zu erkennen und entsprechende Szenarien zu bewerten. So erkennen Sie frühzeitig, wo Sie, wie der Spargelbauer, offene Flanken haben und können sich darauf vorbereiten.

 

Anmeldung zum kostenfreien Webinar zum Thema Lieferantenmanagement:
”Was haben wir, was brauchen wir”

 

 

 

*Leistung entspricht Dienstleitung und/oder Lieferleistung

Urheber: Proxima Studio auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.