ORGANIZATIONAL RESILIENCE MANAGEMENT SYSTEM – TEIL 12

14 Jul

  • in ORMS
  • von
  • 0

 

In diesem Beitrag steht das Thema Leadership im Fokus. Jedes Managementsystem, so auch ein ORMS (Organizational Resilience Management System), braucht ein klares Zugeständnis durch das verantwortliche Management. Doch was bedeutet dieses Commitment?

Ein Organizational Resilience Management System wird vermutlich kein Unternehmen einführen, das lediglich formell eine Bestätigung gegenüber Kunden und anderen Stakeholdern wünscht, dass ein bestimmtes Thema strukturiert betrachtet wird. Das erleben wir in Themen wie Informationssicherheit oder Qualität häufig. Ein ORMS (Organizational Resilience Management System) ist etwas für Unternehmen, deren Eigentümern und Managern es am Herzen liegt, das Unternehmen langfristig weiter zu entwickeln. Die Organisation soll nicht nur in der Lage sein, Störungen zu überleben, sondern es soll langfristig wachsen können.

Dem Grunde nach geht es darum, ein Unternehmen so auszurichten, dass es die Person der Gründerin oder des Gründers weit überlebt. Ein solches Unternehmen folgt einem klaren Zweck und trägt etwas Positives zur Gesellschaft bei. Die Fragen,

  • Wozu gibt es uns?
  • Weshalb existiert dieses Unternehmen?

sind dabei meist klar beantwortet und alles Handeln ist auf diesen Zweck hin ausgerichtet.

Sie fragen sich: Gibt es solche Unternehmen überhaupt? Ja, es gibt Unternehmen, die seit Jahrhunderten bestehen und ihrem Zweck dienen. Wie ein Hotel in Japan, welches seit dem 8. Jahrhundert oder ein Pub in Irland, seit dem 14. Jahrhundert existieren. Diese Unternehmen bestehen noch heute und sie tun, was sie tun aus Verantwortung (und Tradition).

In einem ORMS (Organizational Resilience Management System) sollte die Überlebens- und Zukunftsfähigkeit nicht nur eine Frage einer fortgeführten Erwerbstätigkeit, sondern eines sinnstiftenden Beitrags zur Gesellschaft verstanden werden. Diesem Ziel ordnet sich das Management unter und lebt diese Hingabe vor. Mitarbeitende wollen dann Ihren Teil dazu beitragen.

Das klingt zu gut, um wahr zu sein? Natürlich müssen Unternehmen profitabel sein und ihre Kosten decken. Sobald aber der eigentliche Zweck des Unternehmens in etwas weit Größerem und Bedeutsameren gefunden wird, ist dies möglich. Dann kann ein Mindset der Organizational Resilience entstehen. Ein Mindset, das sowohl das Wohl des Unternehmens als auch das „Why“ der Organisation im Blick hat.

Commitment ist dann keine reine Verpflichtung des Managements, sondern eine dienende Haltung der Gesellschaft und dem Unternehmen gegenüber.

 

Schreiben Sie mir bitte Ihre Fragen, Anregungen und  Gedanken dazu.

 

[email protected]

 

Unternehmerische Resilienz – Das Buch

 

Ihr Uwe Rühl

 

 

 

Melden Sie sich gleich zu unserem Web-Seminar "Business Impact Analyse" an.

 

 

Urheber: Michail_Petrov-96 von Getty Image Pro auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.