ORGANIZATIONAL RESILIENCE MANAGEMENT SYSTEM – Teil 40

16 Feb

  • in ORMS
  • von
  • 0

Unternehmen und die Natur

 

Über Jahrzehnte haben wir Menschen und unsere Unternehmen uns stark von unseren Ökosystemen getrennt. Gefühlt gab es den Menschen und dann gab es da noch die Natur, da draußen vor der Stadt. Natur ist, wo Städter zum Erholen und Spaß haben am Wochenende hinfahren und wo irgendwie das Essen herkommt, das wir im Supermarkt bekommen. Langsam erlernen wir wieder, wie stark wir eingebunden sind in das System Natur. Schädigen wir die Umwelt, schädigen wir unser Lebensnetzwerk.

Seit einigen Jahren steigt das Verständnis stark an, wie sehr auch unternehmerisches Handeln mit der Natur verbunden ist. Die Art wie wir produzieren, was wir produzieren und was wir alle konsumieren, hat direkte Einflüsse auf unsere natürlichen Ressourcen und die Lebensgrundlagen.

Die Überlebensfähigkeit von Unternehmen und Organisationen hängt deshalb wesentlich davon ab, nicht nur die konkreter werdenden Forderungen nach einem nachhaltigen Lebensstil wahrzunehmen, sondern im Idealfall eine positive Umweltbilanz nachweisen zu können. Wir haben in vorhergehenden Beiträgen schon einige Aspekte angesprochen. Z.B. ein Produktlebenszyklus, der Upcycling, Recycling und eine Verlängerung des Lebenszyklus von Produkten berücksichtigt.

 

 

Als Unternehmerinnen und Unternehmer tun wir gut daran, uns eng an die Natur zu binden und von ihr zu lernen. In der Natur wird nichts verschwendet, alles wird dort wiederverwertet und in neue Lebensformen eingebracht. Energie wird so effizient wie irgend möglich genutzt. Und vor allem ist die Natur ein gigantisches Netzwerk an unterschiedlichen Spezies, die entweder mehr oder weniger friedlich nebeneinander oder im Idealfall zum gegenseitigen Vorteil leben. Natürlich, das dürfen wir nicht verschweigen, gibt es in der Natur Ausprägungen von Parasitismus, wenn eine Lebensform auf Kosten einer anderen lebt. Aber insgesamt beobachten wir, wie sich dieses komplexe Netzwerk selbst reguliert.

Als Unternehmen tun wir deshalb gut daran, uns mit der Natur einerseits und mit unseren Kommunen als urbanes Netzwerk andererseits eng zu vernetzen. Ein enges Netz an Partnerschaften und vertrauensvolle Beziehungen mit unseren Kunden:innen als Mitgestaltende von Produkten und Dienstleistungen sind wichtige Schritte für Survive AND Prosper.

Es gibt viel zu lernen, gerade in der Natur. Deshalb genießen Sie den nächsten Spaziergang mit offenen Augen und Ohren und lassen Sie sich inspirieren.

 

Für #surviveANDprosper.

Mich interessiert Ihre Meinung dazu: diskutieren Sie gerne mit!

 

Schreiben Sie mir bitte Ihre Fragen, Anregungen und  Gedanken dazu.

 

[email protected]

Unternehmerische Resilienz – Das Buch

 

Ihr Uwe Rühl

 

 

 

Urheber: Michail_Petrov-96 von Getty Image Pro auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.