ORGANIZATIONAL RESILIENCE MANAGEMENT SYSTEM – Teil 29

10 Nov

  • in ORMS
  • von
  • 0

Resilience-Strategie für Flexibilität

Unternehmen brauchen eine klare, detaillierte Strategie. Wirklich? Oder brauchen wir ein klares und attraktives Ziel, einige klare und unerschütterliche Grundsätze (Identität des Unternehmens) und dann eine eher flexible Taktik? Wie ein Segelschiff, dessen Ziel klar ist, der Kurs aber an die Wetterumstände angepasst und justiert werden muss? Welche Rolle dies in einem ORMS spielt, darum geht es in diesem Beitrag.

Wenn man in ein ISO-Managementsystem schaut, (z.B. ISO 9001), dann lesen wir, dass ein Unternehmen eine Politik (Policy) braucht, welche die strategische Ausrichtung des Unternehmens unterstützt. In der Praxis werden dann häufig in der Qualitätspolitik Aussagen getroffen, wie: „Unsere Produkte und Dienstleistungen erfüllen die Erwartungen unserer Kunden und stellen diese zufrieden.“ Was soll das konkret bedeuten?

Die erste Frage, die sich dabei stellen könnte, ist: was ist denn die strategische Ausrichtung eines Unternehmens? Und was passiert, wenn diese strategische Ausrichtung verändert werden muss?

Die Veränderungszyklen werden kürzer, die Unsicherheit aus dem Umfeld des Unternehmens steigt. Damit sind detaillierte und konkrete Strategien von heute häufig Morgen bereits überholt. Denn durch die schnelle Folge von Änderungen müssen wir ständig reagieren und uns anpassen. Wir müssen laufend Kurskorrekturen vornehmen, Produkte anpassen, neue Dienstleistungen auf den Markt bringen und das Sicherheitsniveau anpassen, wollen wir zukunftsfähig sein.

Deshalb ist die zweite Frage, wie Qualität, Informationssicherheit und andere Themen im Unternehmen, der strategischen Ausrichtung folgen können, wenn diese doch sinnvollerweise eher eine Zieldefinition im Sinn einer Mission und Vision darstellt.

Genau diese Frage soll meiner Meinung nach die Policy im Managementsystem beantworten. Wie werden Kurskorrekturen in einem ORMS vorgenommen, die der Taktik folgen, die Strategische Richtung dabei aber nicht aus dem Blick verlieren? Und wie gehen diese Anpassungen der Taktik, die Kursänderungen, in die Bewertung von Risiken und Möglichkeiten ein und werden mit konkreten Maßnahmen unterlegt?

Ein ORMS spielt nicht mit Oberflächlichkeit, sondern fokussiert auf das große Ziel des Unternehmens und folgt den Änderungen der Taktik. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bei einer Robustheit, die das Überleben des Unternehmens sichert. Zum Beispiel mit quartalsweisem Review und nötigen Anpassungen der Politik. Mit mehr Mut, mehr Veränderungswillen und einer Anpassung der Risikotoleranz für #surviveANDprosper.

Für #surviveANDprosper.

 

Mich interessiert Ihre Meinung dazu: diskutieren Sie gerne mit!

 

 

Schreiben Sie mir bitte Ihre Fragen, Anregungen und  Gedanken dazu.

 

[email protected]

Unternehmerische Resilienz – Das Buch

 

Ihr Uwe Rühl

 

 

 

Urheber: Michail_Petrov-96 von Getty Image Pro auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.