ORGANIZATIONAL RESILIENCE MANAGEMENT SYSTEM – Teil 47

06 Apr

  • in ORMS
  • von
  • 0

Mehr UND wagen…

 

Viele öffentliche und private Diskussionen werden von den Wörtern „aber“ und „oder“ beherrscht. Gesundheit schützen oder Wirtschaft unterstützen… Klimaschutz oder Arbeitsplätze erhalten… Lockdown oder Öffnen…

Ja, manchmal gibt es die Situationen, die nur die Wahl zwischen zwei Positionen zulassen. Darauf basiert z.B. die gesamte Digitaltechnik – 0 oder 1. Beide Zustände zusammen gehen nicht.

In der Natur dagegen sehen wir, was alles geht. Wie unterschiedliche Lebensformen zusammen, miteinander und nebeneinander existieren. Und die Natursysteme passen sich an neue Umstände an, wenn man sie nur lässt und sich der Mensch nicht zu sehr einmischt.

Die Natur ist eine großartige Lehrmeisterin, wenn es um Organizational Resilience geht. Wir haben so viele Optionen, wie sich Organisationen und Unternehmen entwickeln und anpassen können. Selbst und gerade im Überlebenskampf eines Unternehmens ist es wichtig, die unterschiedlichsten Möglichkeiten zu sehen und abzuwägen. Sich neu auszurichten, Neues zu probieren, neue Chancen zu ergreifen.

In dieser Reihe habe ich schon häufiger geschrieben über die Kraft des UND. Jim Collins nennt es „The genius of the and“. Überlebensfähig UND gleichzeitig anpassungsfähig sein. Stabil UND flexibel. Chaotisch UND geordnet. Uns Menschen fällt es unglaublich schwer, solche widersprüchlich erscheinenden Zustände zuzulassen. Dabei liegt genau darin das Geheimnis von Survive AND Prosper.

Generell könnten wir uns in Diskussionen und Entscheidungen mehr UND zutrauen. Alternativen abwägen, und scheinbar unvereinbare Alternativen zusammenbringen. Im Leben ist meist nichts alternativlos.

In unseren Unternehmen und Organisationen können wir diese Haltung üben. Im nächsten Meeting können Sie sich darauf einlassen, Sätze statt mit „Ja, aber…“ mit einem „Ja, und…“ einleiten; diese kleine Änderung bewirkt einiges, wir verknüpfen Ideen und gehen aus Abwehrhaltungen heraus. Es mag am Anfang nervig sein, aber lohnt sich: „Wir müssen das Projekt XYZ umsetzen.“ „Ja, und dabei können wir auch bereits an die neue Vertriebskampagne denken…“

Wagen Sie mehr UND für Ihr #surviveANDprosper!

Mich interessiert Ihre Meinung dazu: diskutieren Sie gerne mit!

 

Schreiben Sie mir gern Ihre Fragen, Anregungen und  Gedanken dazu.

 

[email protected]

Unternehmerische Resilienz – Das Buch

 

Ihr Uwe Rühl

 

 

 

Urheber: Michail_Petrov-96 von Getty Image Pro auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.