Umweltmanagementsystem – ISO 14001

19 Nov

  • in BCMS
  • von
  • 0

„Ob wir wollen oder nicht, das Klima geht uns alle an.“[1]

 

Und wie helfen wir unserem Klima – richtig, indem wir unsere Umwelt schützen.

Das können wir privat bereits mit wenig Aufwand realisieren (z.B. Rad statt PKW nutzen, Wasser sparen etc.), aber wie und was können wir als Unternehmen für die Umwelt tun und letztendlich, was bringt es uns als Unternehmen?

 

Mögliche Gründe für ein Umweltmanagement[2]

Ressourcen
Die uneingeschränkte Verfügbarkeit von Rohstoffen, Wasser und sauberer Luft ist endlich. Daraus resultiert unter Umständen auch die Einschränkung der Verfügbarkeit notwendiger Ressourcen für Ihr Unternehmen. Sich von diesen Einschränkungen bestmöglich zu entkoppeln, verschafft einen Wettbewerbsvorteil.

Nachhaltigkeit
Durch die Implementierung eines Umweltmanagements in bestehende Unternehmensprozesse verbessern Sie nicht nur das Image bei Ihren Interessierten Parteien (intern wie extern), sondern Sie optimieren auch die Umweltleistung Ihres Unternehmens und leisten so Ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Umsetzung von Verpflichtungen
Managen Sie die für Ihr Unternehmen geltenden Verpflichtungen/ Anforderungen im Rahmen eines Umweltmanagementsystems. Behalten Sie nicht nur den Überblick, sondern machen Ihre Umweltleistung auch messbar.

 

Vorteile eines Umweltmanagementsystems

  • Minimierung des Ressourcenverbrauchs (z.B. Energie, Wasser, Rohstoffe, …)
  • Reduzierung des Abfalls und damit verbunden sinkenden Entsorgungskosten
  • Geregelte Prozesse und Abläufe mit klar definierten Verantwortlichkeiten
  • Umwelt- und Unternehmensziele sind klar definiert und messbar, daraus resultiert der Nachweis über die Erfüllung von Anforderungen/ Verpflichtungen jeglicher Art
  • Identifikation von möglichen Einsparpotenzialen
  • Notfallvorsorge, um im Fall der Fall negative Folgen für die Umwelt zu verhindern/ zu minimieren
  • Positive Außenwirkung und motivierte Mitarbeiter, die sich mit ihrer Tätigkeit/ ihrem Unternehmen identifizieren und sich über ihren aktiven Beitrag bewusst sind

Eine ambitionierte Umweltpolitik senkt auch die Kosten von Umweltbelastungen für die Gesellschaft insgesamt.
Umweltbelastungen verursachen hohe Kosten für die Gesellschaft, etwa durch umweltbedingte Gesundheits- und Materialschäden, Ernteausfälle oder Schäden an Ökosystemen. So haben allein die deutschen Treibhausgas-Emissionen im Jahr 2016 Umweltkosten in Höhe von 164 Milliarden Euro verursacht.[3]

 

 

DIN EN ISO 14001 als Basis für ein Umweltmanagementsystem[4]

ISO 14001 ist der weltweit akzeptierte und angewendete Standard für Umweltmanagementsysteme. Er wurde 1996 von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) veröffentlicht und zuletzt im Jahr 2015 novelliert.

Der Standard legt die Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest, mit dem ein Unternehmen/ eine Organisation ihre Umweltleistung verbessern, rechtliche und weitere Anforderungen erfüllen und Umweltziele erreichen kann. Dabei bauen die zentralen Elemente auf dem PDCA-Zyklus auf.

  • Planung (P)
    Festlegen von Umweltzielen und Maßnahmen, Zuständigkeiten und Verfahrensweisen
  • Durchführung (D)
    Umsetzung der festgelegten Maßnahmen und Verfahrensweisen
  • Kontrolle (C)
    Überprüfung der Zuständigkeiten und Verfahrensweisen sowie der Maßnahmen im Hinblick auf die Umweltziele und die Umweltleitlinien (sog. „Umweltpolitik“) anhand von definierten KPIs
  • Verbesserung (A)
    Anpassung der Zuständigkeiten, Verfahren und Maßnahmen sowie ggf. auch von Umweltzielen und der Umweltpolitik

Weltweit sind rund 300.000 Unternehmen und Organisationen jedweder Größe und Branche – vom kleinen Dienstleistungsbetrieb über große Industrieunternehmen bis hin zu staatlichen Behörden – nach ISO 14001 zertifiziert.

 

Umweltmanagement nach ISO 14001 und Business Continuity Management?

Klingt auf den ersten Blick „etwas verwegen“ – nach einem Blick in ISO 14001 Kapitel 8.2 Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr sowie den damit verbundenen Inhalten erklärt sich der Brückenschlag zu einem Business Continuity Management nach ISO 22301.

Spricht Kapitel 8.2 doch von

  • einer vorbereitenden Planung von Maßnahmen zur Verhinderung oder Minderung nachteiliger Umweltauswirkungen aufgrund von Notfallsituationen
  • der Reaktion auf eintretende Notfallsituationen
  • dem Ergreifen von angemessenen Maßnahmen, um Folgen der Notfallsituation zu verhindern oder zu mindern
  • der regelmäßigen Überprüfung/ Überarbeitung von geplanten Gefahrenabwehrmaßnahmen
  • dem regelmäßigen Test (also der Übung) der geplanten Gefahrenabwehrmaßnahmen

Erkennen Sie die Parallelen, zu Beschreibungen in einem BCM sowie zu Notfall- bzw. Krisenstabsübungen im Rahmen eines BCMs?

 

Aufbau ISO 14001

ISO 14001 folgt seit der Novellierung im Jahr 2015 ebenfalls der High Level Structure und eignet sich damit ohne „ausufernde“ Tätigkeiten zur Erweiterung vorhandener Managementsysteme hin zu einem Integrierten Managementsystem.

 

EMAS – Eco-Management and Audit Scheme[5]

Was kommt denn nun noch? Wir haben doch schon ein ISO 14001-Zertifikat.

Keine Sorge – dies ist lediglich ein Hinweis, wie Sie Mehrwert, über ISO 14001 hinaus, für Ihr Unternehmen schaffen können.

Zahlreiche Unternehmen und Organisationen sämtlicher Branchen und Größen in Deutschland und weltweit nutzen bereits das Umweltmanagementsystem. EMAS-geprüfte Unternehmen setzen sich für den Umweltschutz ein, indem sie Ressourcen einsparen und Verantwortung übernehmen.

EMAS ist das umfassendste Umweltmanagement- und Umweltauditsystem zur Verbesserung der Umweltleistung von Unternehmen und Organisationen. Das freiwillige Instrument der Europäischen Union ist für alle Branchen und Betriebsgrößen offen, deckt alle Anforderungen der ISO 14001 ab und ist ebenfalls weltweit anwendbar.

Auch führt die EMAS-Teilnahme zu einem Zertifikat nach ISO 14001, da EMAS alle Anforderungen der ISO 14001 enthält – darüber schafft EMAS weiteren Mehrwert:

  • Mehrwert durch Umweltleistung
    Während sich ISO 14001 auf die Verbesserung des Managementsystems konzentriert, verpflichten sich EMAS-Organisationen zu einer kontinuierlichen Verbesserung ihrer Umweltleistung über gesetzliche Anforderungen hinaus. Dazu gehören möglichst messbare Ziele sowie eine regelmäßige Selbst- und Fremdprüfung, ob die geplanten Verbesserungen des betrieblichen Umweltschutzes eingetreten sind.
  • Mehrwert durch Kommunikation
    EMAS-Organisationen kommunizieren offen. Kann mit ISO 14001 auf eine externe Kommunikation weitgehend verzichtet werden, ist bei EMAS der Dialog mit der Öffentlichkeit unverzichtbarer Bestandteil des Umweltmanagementsystems (UMS). Mit der Umwelterklärung sind eine schriftliche Zusammenfassung der wichtigsten Informationen, Daten und Fakten sowie ein selbstverpflichtendes Programm zur Verbesserung der Umweltauswirkungen und der Umweltleistung des Unternehmens öffentlich zugänglich.
  • Mehrwert durch Rechtssicherheit
    Anders als bei ISO 14001 ist für die EMAS-Teilnahme der Nachweis der Einhaltung der Rechtsvorschriften eine unabdingbare Voraussetzung. Deshalb trägt EMAS wesentlich zu Rechts- und Haftungssicherheit der Verantwortlichen im Unternehmen bei.
  • Mehrwert durch Mitarbeiterbeteiligung
    Die aktive Information aller Beschäftigten und ihre Einbeziehung in das Umweltmanagement der Organisation sind Motor für Innovationen und entscheidende Voraussetzung für kontinuierliche Umweltverbesserungen. Dazu zählen z.B. innerbetriebliche Umweltausschüsse, umweltprojektbezogener Gruppen etc.

 

Denken Sie daran – Umweltschutz geht uns alle an!

 

Wir leisten unseren Anteil, indem wir größtenteils remote arbeiten und so z.B. Wege zu unseren Kunden minimieren. Darüber hinaus unterstützen wir Sie gerne mit unseren Managementsystem-Experten.

 

Kontakt

 

 

 

 

 

[1] Fridays for Future
[2] https://umweltsystem.com/umweltmanagement/umweltmanagement/, 20.07.2020
[3] https://www.umweltbundesamt.de/daten/umwelt-wirtschaft/gesellschaftliche-kosten-von-umweltbelastungen, 20.07.2020
[4] https://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/wirtschaft-umwelt/umwelt-energiemanagement/iso-14001-umweltmanagementsystemnorm#inhalte-der-iso-14001, 20.07.2020
[5]https://www.emas.de/, 20.07.2020

 

Bildnachweis: Love The Nature, NikiLitov von Getty Image Pro auf Canva

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.