Was sich in 2020 ändert – was Sie wissen müssen

07 Jan

  • in Archiv
  • von
  • 0

Wir wünschen Ihnen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr 2020.

Mit Jahresbeginn sind einige Änderungen in der Gesetzgebung erfolgt und neue Gesetze sind in Kraft getreten bzw. treten im Laufe dieses Jahres in Kraft. Was Sie als Privatperson, aber auch als Unternehmer wissen müssen, fassen wir Ihnen hier übersichtlich zusammen.

Was ist neu?

Es gibt mehr Dieselfahrverbote in Deutschland. Mehr dazu und wo diese gelten, erfahren Sie über den ADAC.

Bahnfahren wird günstiger. Die Mehrwertsteuer für Fernreisen per Zug sinkt ab 2020 von 19 auf 7 Prozent. Die Bahn hat angekündigt, die Steuersenkung an die Kunden weiterzugeben.

Fliegen wird teurer. Die Luftverkehrsteuer soll ab 01. April 2020 steigen. Für innereuropäische Ziele um 5,53 Euro auf 13,03 Euro, für mittlere Distanzen bis 6000 Kilometer um 9,58 Euro auf 33,01 Euro. Für Fernflüge sollen künftig 59,43 Euro fällig werden – ist 17,25 Euro mehr als bisher.

Die Sachbezugswerte steigen laut einer Verordnung über die Änderung der Sozialversicherungsentgelte. Wer dienstlich unterwegs ist, konnte bislang eine Verpflegungspauschale von 24 Euro pro Tag und 12 Euro für An- und Abreisetage sowie Tage ohne Übernachtung und mehr als acht Stunden steuerlich geltend machen. Diese Beträge steigen in 2020 laut Jahressteuergesetz 2019 auf 28 und 14 Euro.

Mehr Durchblick im Online-Handel

Die europäische Plattform-to-Business-Verordnung (P2B-Verordnung) wird ab Mitte Juli 2020 in der gesamten EU verpflichtend sein. Die Verordnung beinhaltet zum Beispiel die Transparenzregeln, die einen gerechteren Wettbewerb erlauben soll. So sollen Online-Plattformen wie Amazon oder Check24 dann klare und verständliche AGBs verfassen, die unter anderem erklären, wann und warum der Zugang für Händler gesperrt werden kann.

Online-Plattformen sind künftig auch verpflichtet, Ranking-Kriterien offenzulegen, nach denen Produkte und Dienstleistungen weiter oben oder unten in der Ergebnisliste erscheinen. Und: Sie müssen darüber informieren, wenn eine bezahlte Einflussnahme auf das Ranking möglich ist.

Rund um Gesundheitsthemen

Das „Digitale-Versorgung-Gesetz“ verpflichtet Apotheken und Krankenhäuser, sich an die Telematikinfrastruktur anzuschließen – Apotheker bis Ende September 2020 und Krankenhäuser bis zum 01. Januar 2021. Das Ziel: Patienten flächendeckend die Möglichkeit geben, digitale Angebote wie die elektronische Patientenakte nutzen zu können. Ärzte, die sich nicht anschließen, müssen laut Gesetz ab 1. März 2020 zudem mit einem erhöhten Honorarabzug von 2,5 Prozent rechnen – statt wie bisher einem Prozent.

Weitere Neuerung des Gesetzes: Ärzte dürfen Gesundheits-Apps verschreiben, etwa solche, die helfen, die Blutzuckerwerte zu dokumentieren und Medikamente nicht zu vergessen. Die Kosten tragen die Krankenkassen. Einzige Voraussetzung: Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die App geprüft.

Außerdem sollen Videosprechstunden Alltag werden. Deshalb dürfen Ärzte künftig auf ihrer Website über entsprechende Angebote informieren. Und: Die Aufklärung über Vorteile und Risiken eines solchen Angebots muss nicht mehr im Vorfeld erfolgen – es genügt, wenn dies in der Videosprechstunde selbst erfolgt.

Mehr Infos und weitere Regelungen auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit, zum Beispiehier.

Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung kommt. Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von Arbeitnehmern, soll es nur noch in digitaler Ausfertigung geben. Arbeitnehmer müssen die Krankschreibung nicht mehr einreichen. Der Arbeitgeber ruft diese künftig bei den Krankenkassen elektronisch ab, von und bis wann die Arbeitsunfähigkeit dauert und wann die Entgeltfortzahlung ausläuft. Die Datenaustauschsysteme sollen bis 2021 bereit sein – ab 2022 dann gelten die neuen Regelungen. Und – das Wiederholungsrezept kommt. Ab 01. März 2020 gilt das Wiederholungsrezept: Wer ein Arzneimittel kontinuierlich benötigt, kann sich dieses dann bis zu drei Mal innerhalb eines Jahres nach Ausstellungsdatum bei Apotheken holen.

Und was ändert sich außerdem noch ?

Seit dem 01. Januar 2020 gilt die Belegausgabepflicht. Einzelhändler mit elektronischen Kassen müssen alle Bons ausdrucken.

Der Paketversand innerhalb Deutschlands wird teurer. Die Deutsche Post DHL erhöht zum 01. Januar die Preise im Schnitt um drei Prozent. Ein bis zu zwei Kilo schweres, mittelgroßes Päckchen zum Beispiel kostet in der Filiale für den Inlandsversand künftig 4,79 Euro statt bisher 4,50 Euro. Der Versand eines bis zu 10 Kilo schweren Pakets verteuert sich in der Filiale um einen Euro auf 10,49 Euro, bei dem bis zu 31,5 Kilo schweren Paket liegt der Anstieg ebenfalls bei einem Euro auf 18,49 Euro. Um den Personalaufwand bei der Annahme zu verringern, unterscheidet die Post weiterhin zwischen dem Filialpreis und dem Onlinepreis.

Und darüber hinaus?

  • Höhere Bußgelder im Straßenverkehr
  • Mehr Arbeitslosengeld
  • Höherer Mindestlohn
  • Wiedereinführung der Meisterpflicht für eine Vielzahl von Gewerken
  • Höherer Kinderzuschlag
  • Intelligente Stromzähler
  • Höhere Energiekosten
  • Veränderte Ausbildung im Pflegebereich
  • Strengere CO²-Grenzen für Pkw
  • Neuer Feiertag in Berlin (Nur in diesem Jahr gibt es einen weiteren Feiertag am 8. Mai 2020. Anlass für den zusätzlichen arbeitsfreien Tag ist ein Jahrestag: Am 8. Mai 2020 jährt sich die Befreiung vom Nationalsozialismus und das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal.)
  • Auszubildende bekommen eine höhere Vergütung
  • Ab März 2020 tritt das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft und die Masernimpfpflicht

Wollen Sie mit Ihrem Unternehmen oder in dem Unternehmen, in dem Sie arbeiten, wo Managementsysteme betreiben, Normen oder gesetzliche Bestimmungen einhalten müssen, auf Nummer sicher gehen? Dann ist die RUCON Group genau der richtige Ansprechpartner für Sie. Egal, ob Sie Unterstützung für Ihre Managementsysteme brauchen oder Sie auf der Suche nach den richtigen Vorlagen sind.

Wir sind auch in 2020 gerne für Sie da!

 

Urheberrecht: © peterschreiber.media von Getty Image auf Canva

https://www.impulse.de/recht-steuern/rechtsratgeber/gesetzesaenderungen-2020/7470140.html#Neue_Regelungen_fuer_alle_Buerger

https://www.payback.de/ratgeber/besser-leben/neu-ab-2020

https://www.businessinsider.de/wirtschaft/aenderungen-januar-2020/

https://www.autozeitung.de/aenderungen-autofahrer-2020-197290.html

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/aenderungen-2020-neue-gesetze/150/32549/396208

Share on Xing
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.